Jetzt anrufen +49 6103 270 64-0

24/7 Telefonsupport - Wir sind immer für Sie da

Ab 8 Artikeln Logos im Warenkorb anfragen

Polyacryl (PAN)

Polyacryl (PAN)

Polyacryl gilt als synthetisches Pendant zu Wolle – und ist mindestens genauso vielfältig anzuwenden. In den 1940er-Jahren wurde Polyacryl entwickelt und nahm ab den 50er-Jahren nach und nach einen nicht unbedeutenden Platz in der Textilbranche ein. Heute werden allein in Deutschland pro Jahr mehrere hunderttausend Tonnen Polyacryl-Fasern produziert. Doch was zeichnet die Kunstfaser Polyacryl aus?

Was ist Polyacryl?

Polyacryl – eigentlich Polyacrylnitril (PAN) genannt – ist ähnlich wie Polyester eine Kunstfaser auf Erdölbasis, die aus polymerisierten Acrylfasern besteht. Als Reinstoff ist es hart und steif, kann jedoch in bestimmten Chemikalien gelöst werden und so in die für die Textilproduktion notwendigen Polyacrylfasern umgewandelt werden.

Polyacryl: Herstellung und Eigenschaften

Polyacryl wird sowohl im Nassspinn- als auch im Trockenspinnverfahren hergestellt. Die Spinnmasse wird dabei wahlweise durch eine Düse in einen Warmluftschacht gedrückt oder in ein Fällbad mit spezieller Chemikalie geschossen. So entsteht eine gekräuselte Spinnfaser, die in ihrer Griffigkeit an Wolle erinnert und viele Vorteile hat. Kleidungsstücke aus Polyacryl sind unter anderem

  • Wärmend
  • Besonders lichtbeständig
  • Formbeständig
  • Schnelltrocknend
  • Wetterfest
  • Knitterarm
  • Gut zu färben

Zudem sind die Fasern chemikalienbeständig, verfügen über eine geringe Dichte und sind somit besonders leicht. Der Nachteil früherer Polyacrylfasern – das große Potenzial, schnell darin zu schwitzen – gehört inzwischen der Vergangenheit an. All diese Eigenschaften machen Polyacryl zu einer der beliebtesten Kunstfasern im Bereich der Mode und Heimtextilien.

Anwendungsbereiche von Polyacryl

Polyacryl kommt entweder alleine oder als Mischgewebe zum Einsatz. Besonders beliebt ist die Kombination mit Baumwolle: Das Polyacryl sorgt dafür, dass die Wolle nicht mehr verfilzt. Ein Polyacryl-Anteil in Maschenware macht diese hautfreundlicher. Diese Stoffe lassen sich dann in einer Vielzahl von Kleidungsstücken finden: Ob Socken oder Sportkleidung, Jacken oder Westen, Pullover oder Cardigans – Polyacryl kann problemlos in fast jedem Bereich eingesetzt werden. Sind Sie beispielsweise für Ihr Team auf der Suche nach funktionaler, lässiger Berufsbekleidung, sind Textilien aus Polyacryl oder mit Polyacryl-Anteil eine gute Wahl.  Wie wäre es beispielweise mit einem modischen Beanie, der sich als Teil der Corporate Fashion oder als Merchandise-Artikel einsetzen lässt?

Auch für Pelzimitationen oder in der Stofftierproduktion kommen Polyacrylfasern zum Einsatz

Die richtige Pflege von Polyacryl

Generell ist Polyacryl pflegeleicht. Allerdings sind einige Hinweise zu beachten, damit das Material lange schön bleibt. Die Fasern sind hitzeempfindlich und sollten deshalb weder heißer als 40°C gewaschen noch heiß gebügelt werden. Auch auf die Nutzung des Trockners sollte besser verzichtet werden.

Meinten Sie vielleicht: t-shirt?

Ihre Suche "" konnte leider keine Ergebnisse erzielen. Nutzen Sie allgemeinere Suchbegriffe oder überprüfen Sie auf Tippfehler.

Die beliebtesten Produkte unserer Kunden

Die beliebtesten Artikel unserer Kunden

5 Juni 2017
thirt cotton cheap
15 Juni 2017
thirt cotton cheap