Jetzt anrufen +49 6103 270 64-0

24/7 Telefonsupport - Wir sind immer für Sie da

Ab 8 Artikeln Logos im Warenkorb anfragen

GOTS Zertifikat

GOTS Zertifikat

GOTS setzt hohe ökologische und soziale Standards

Der Global Organic Textile Standard wurde 2002 von vier renommierten Textilverbänden gegründet: Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN), Deutschland, Soil Association (SA), England, Organic Trade Association (OTA), USA, Japan Organic Cotton Association (JOCA). Die Mitglieder bündeln ihre Expertise in der ökologischen Landwirtschaft sowie der umweltverträglichen und sozial verantwortlichen Textilverarbeitung. Zusammen mit anderen internationalen Stakeholder-Organisationen und Experten definieren sie die Standards, die seit 2014 in der vierten Version vorliegen.

 

Nur für Textilien aus öko- und sozialverträglicher Produktion

Die Zertifizierung von Textilien nach dem GOTS-Standard geht über den Öko-Tex-Standard hinaus. Dieses Label können nur Hersteller beantragen, deren Textilien mindestens zu 70 Prozent aus biologisch erzeugten Naturfasern bestehen. Sie müssen nachweisen, dass ihre Rohstoffe aus nachhaltiger Landwirtschaft kommen, die auf den Einsatz toxischer und schwer abbaubarer Pestizide sowie Düngemittel verzichtet. Sie müssen die Bodenfruchtbarkeit dauerhaft erhalten. Bei tierischen Fasern müssen die Betriebe eine artgerechte Haltung nachweisen und auf gentechnisch veränderte Tiere verzichten. Alle erlaubten Farb- und Hilfsstoffe müssen strenge ökologische und toxikologische Kriterien einhalten. Hersteller, die mit Nassveredelungsverfahren arbeiten, müssen eine Klärung ihrer Abwässer nachweisen. Der GOTS fordert zudem von den Verarbeitungsbetrieben hohe Sozialstandards.

 

18 Zertifizierungsstellen weltweit prüfen die Label-Vergabe

Die GOTS-Herausgeber prüfen nicht nur Hersteller, sondern zertifizieren auch Hilfsmittel in der Textilproduktion wie Farben und Pigmente. Sie geben eine Positivliste mit geprüften Produkten heraus, die zertifizierungswillige Produzenten einsetzen dürfen. Die GOTS-Prüfungen beginnen bei den ersten Verarbeitungsschritten. Das bedeutet, dass die landwirtschaftliche Rohstoffproduktion durch nationale Bestimmungen wie beispielsweise die EU-Bio-Verordnung zertifiziert sein muss, um überhaupt eine GOTS-Zertifizierung beginnen zu dürfen. Hersteller und Händler müssen eine aufwendige Prüfprozedur mit regelmäßigen Nachzertifizierungen über sich ergehen lassen.

Der beauftragte Zertifizierer arbeitet bei seinen Betriebsbesuchen ein umfangreiches Protokoll ab. Dieses umfasst gemäß der GOTS-Regeln:

  • „Einsicht in die Buchführung, um den GOTS Warenfluss zu prüfen (Abgleich der Mengen von Eingang/Ausgang (=Warenflussberechnung) und Rückverfolgung von Chargen und Lieferungen). Dies ist ein Schlüsselaspekt der Inspektion jedes Betriebes, der GOTS Waren verkauft/handelt.
  • Beurteilung des Verarbeitungs- und Lagersystems durch Inspektion der entsprechenden Betriebsbereiche
  • Beurteilung des Separations- und Identifikationssystems und die Identifizierung von Risikobereichen hinsichtlich Vermischen oder Kontamination zertifizierter durch nicht zertifizierte Ware
  • Prüfung der verwendeten Textilhilfsmittel (Farb- und Hilfsstoffe sowie Ausrüstungsmittel) im Hinblick auf die Einhaltung der anwendbaren GOTS Kriterien
  • Inspektion und Beurteilung der Funktionalität der Abwasserkläranlage von Nassveredlungsbetrieben
  • Überprüfung der sozialen Mindestkriterien (mögliche Informationsquellen: Gespräche mit dem Management, vertrauliche Gespräche mit Arbeitern, Personalakten, Inspektion der Betriebsteile, Konsultation von Gewerkschaften/Stakeholder)
  • Überprüfung des risikoorientierten Prüfplans des Betriebs im Hinblick auf Rückstände in der Ware mit unzulässigen Substanzen, ggf. inklusive Probennahme für Rückstandstests, entweder als Zufallsprobe oder bei Verdachtsfällen einer Kontaminierung oder Nichteinhaltung sonstiger Kriterien.“

 

Meinten Sie vielleicht: t-shirt?

Ihre Suche "" konnte leider keine Ergebnisse erzielen. Nutzen Sie allgemeinere Suchbegriffe oder überprüfen Sie auf Tippfehler.

Die beliebtesten Produkte unserer Kunden

Die beliebtesten Artikel unserer Kunden